Seiten

Mittwoch, 16. November 2016

Rezension ~ Fremd

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Fremd
Autor: Ursula Poznanski / Arno Strobel
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Wunderlich
Ersterscheinung: 30. Oktober 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805250843
ISBN-13: 978-3805250849
Genre: Thriller



Über die Autoren

Ursula Poznanski: Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

 
Arno Strobel: Geboren ist Arno Strobel am 18.08.1962 in Saarlouis. Dann (Haupt-)Schule und Ausbildung in einem handwerklichen Beruf, es folgte Bundeswehr und zwei Jahre Berufserfahrung und dann erst Mittlere Reife, Abitur und schließlich ein Studium im FB Versorgungstechnik. Dann merkte er, dass er eigentlich ein Faible für den IT-Bereich hat. Es folgte: Studiumaufbau IT, Programmieren und Netztwerktechnik. Anschließend folgte die Selbständigkeit als Berater im IT-Bereich und der letzte große Schritt in seiner bisherigen beruflichen Werdeganges war schließlich der zu einer großen deutschen Bank in Luxembourg, wo er seitdem im Bereich Change Management/Organisation tätig ist. Arno Strobel ist verheiratet und hat drei Kinder.


Inhaltsangabe/Klappentext

Vertrau oder stirb

Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?

Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?

Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...


Rezension/Meinung

Spannend an diesem Buch ist vor allem, dass es zwei Autoren geschrieben haben, die ich einzeln beide sehr gut finde. Beide können auch sehr gut spannende Geschichten schreiben, wobei ich Arno Strobel doch eher dem Psychothriller zuordne und Ursula Poznanski bei Krimis und Jugendbüchern mit einem erhöhten Thrilleranteil sehe. Auch wenn ich bis jetzt nicht sicher weiß, wie die beiden sich beim Schreiben aufgeteilt haben, war mein erster Gedanke, nachdem ich wusste, dass das Buch abwechselnd aus der Sicht von Erik und Joanna erzählt wird, dass sie die weibliche und Arno Strobel die männliche Sicht geschrieben hat.

Auffällig dabei ist, dass man viele Szenen doppelt liest, da man sie zunächst aus Eriks oder Joannas Perspektive erlebt und dann wiederum aus der Perspektive des jeweils anderen. Ich persönlich finde diesen Aspekt weniger störend oder langweilig, als interessant, kann mir aber gut vorstellen, dass es so manchen auch stört immer wieder Dinge doppelt zu lesen, die er in gewisser Form schon kennt.

Irgendwie fand ich es ein wenig schade, dass mir von vornherein klar war, welche der beiden Geschichen, ob sie nunr Verheiratet sinde etc., wahr sein muss, da nur eine wirklich logisch ist, wenn man das Verhalten der beiden Charaktere ganz genau betrachtet. Etwas irritiert war ich nur, dass Joanna sich nicht einfach direkt versucht Hilfe zu holen, die ihr entweder sagt, dass mir ihr psychisch alles in Ordnung ist oder ihr eine Störung, Amnesie oder ähnliches diganostiziert, damit ihr klar wird, dass sie enbtweder spinnt oder mit Erik wirklich etwas nicht in Ordnung ist. Zumindest wäre ich so an die Sache heran gegangen und nicht so, wie sie das alles angeht.

Insgesamt finde ich das Buch durchaus sehr interessant und spannend, auch wenn die Erklärung für alles dann vielleicht ein bisschen weit hergeholt ist. Vor allen Dingen welche Motive hinter dem stehen, was sich am Ende als Lösung für alles herauskristallisiert. Dazu kann ich hier nur nicht so viel sagen, da ich ansonsten wohl die gesamte Spannung aus diesem Buch heraus nehmen würde.

Die beiden Autoren in Kombination sind sicher noch steigerungsfähig und ich bin gespannt, was sie mir ihrem nächsten gemeinsamen Werk präsentieren werden.



Fazit


Vor allen Dingen vom Stil her eine sehr interessante Idee mit einer Auflösung, die vielleicht ein bisschen weniger groß hätte sein dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen