Seiten

Montag, 28. November 2016

Rezension ~ Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Autor: Petra Hülsmann
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
Ersterscheinung: 10. Juni 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404173643
ISBN-13: 978-3404173648
Genre: Belletristik / Liebesroman



Über die Autorin

Petra Hülsmann wurde 1976 geboren und wuchs in einem kleinen niedersächsischen Ort auf. Ihr Studium der Germanistik und Kulturwissenschaften in Bremen beendete sie nicht, machte stattdessen eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und arbeitet dann zehn Jahre als Sekretärin in einer Patent-und Rechtsanwaltskanzlei. Derzeit lebt sie als Autorin mit ihrem Mann in Hamburg. Ihr Debütroman "Hummeln im Herzen" erschien im Sommer 2014.


Inhaltsangabe/Klappentext

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Ihre Daily Soap. Und ihr tägliches Mittagessen in der alten Klitsche gegenüber. Doch die wird eines Tages von dem ambitionierten Koch Jens übernommen, der nicht nur mit seiner aufmüpfigen Teenieschwester für reichlich Wirbel sorgt - und plötzlich bricht das Chaos über Isabelles wohlgeordnete kleine Welt herein. Während sie noch versucht, alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken, scheint ihr Herz allerdings schon ganz andere Pläne zu haben -


Rezension/Meinung

Ein neuer Roman von Petra Hülsman und ich hätte ihn zunächst fast übersehen, da das Cover doch so ganz anders ist, als die der ersten beiden Bücher von ihr. Obwohl ich schon sagen muss, dass ich das Cover sehr schön und stimmig zum Inhalt empfinde.

Wie auch in ihren beiden anderen Büchern erzählt diese Geschichte mit viel Humor, sowie einigen auch leicht philosophischen und tiefgründigen Einwürfen eine richtig tolle Geschichte, die beim Lesen extrem viel Spaß macht. Vor allem auch, da es unter anderem noch ums Kochen geht und es einfach zu lustig ist, wie Isabelle erstmal eigentlich allem skeptisch gegenüber steht, die Gerichte, wenn sie es denn wagt sie zu probieren, aber doch richtig toll findet.

Isabelle ist grundsätzlich ein eher etwas verrückter, aber liebenswerter Mensch. Zum einen ist sie eindeutig eher ein Träumer, unter anderem ihre Überzeugung, dass es sobald man den Richtigen trifft einfach "Boom" macht und es ist um einen geschehen und man weiß genau, derjenige, oder niemand anderes. Zum anderen ist sie auch einfach etwas verpeilt mit ihren sehr klaren Strukturen welchen Tag unter der Woche man genau was macht, wie sie ihr Essen immer sehr langsam zu sich nimmt, da man es ja erstmal ausgiebig testen muss etc. Aber diese vielen Macken machen sie nicht vollkommen absurd, sondern irgendwie liebenswert. Richtig begeistert hat mich, dass sie mit Knut befreundet ist, den man schon aus den ersten beiden Büchern ein wenig kennt und den ich schon da einfach richtig klasse fand. Jens als Charakter ist auch einfach klasse, ebenso wie seine kleine Schwester, da die beiden eigentlich so herrlich normal sind, aber doch auch wieder ihre kleinen Eigenheiten haben. Und ich muss zugeben, ich kann Isabelle ehrlich gar nicht verstehen, dass sie Jens zunächst eher unsympathisch findet.

Ein toller Roman, den ich nur weiterempfehlen kann und mir richtig Spaß gemacht hat beim Lesen, da er einfach so locker und lustig ist.


Fazit


Eine lustige und lockere Geschichte mit einer doch sehr speziellen Protagonistin, die aber trotzdem sehr liebenswert ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen