Seiten

Donnerstag, 10. November 2016

Rezension ~ Ich vermisse dich

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Ich vermisse dich
Autor: Harlan Coben
Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Page & Turner
Ersterscheinung: 23. März 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442204402
ISBN-13: 978-3442204403
Originaltitel: Missing You
Genre: Thriller



Über den Autor

Harlan Coben wuchs in New Jersey auf und besuchte das Amherst College in Massachussetts, wo er Politische Wissenschaft studierte. Danach arbeitete er einige Jahre in der Reisebranche, bevor er mit dem Schreiben begann. 1995 erschien der erste Thriller um Myron Bolitar. Mit dieser Reihe war Coben außerordentlich erfolgreich.Ihm gelang es als erster Autor, die drei wichtigsten amerikanischen Krimipreise gleichzeitig zu gewinnen. Harlan Coben lebt zusammen mit seiner Frau Anne Armstrong-Coben und seinen vier Kindern in Ridgewood, New Jersey


Inhaltsangabe/Klappentext

Kat Donovan, Detective bei der New Yorker Kriminalpolizei, ist überzeugter Single, seit sich ihre große Liebe einfach aus dem Staub machte. 18 Jahre später starrt sie fassungslos in die Augen dieses Mannes – auf dem Profilbild einer Dating-Website. Noch während sie überlegt, ob sie ihn kontaktieren soll, wird der Mann auf dem Foto zum Verdächtigen in einem Mordfall und Kats Nachforschungen führen tief in ihre eigene schmerzhafte Vergangenheit. Währenddessen belauert ein Mörder jeden einzelnen von Kats Schritten. Denn sie droht einen sorgfältig ausgeklügelten Plan zu stören. Einen Plan, der mit den Sehnsüchten einsamer Herzen spielt, bei dem es um viel Geld geht – und der schon so viele Menschenleben gekostet hat, dass es auf eins mehr nicht ankommt ...


Rezension/Meinung

Kat Donovan ist ein Charakter, an den ich mich erst einmal gewöhnen musste. Hat man es dann aber geschafft, dass man sie von ihrer Art her ein bisschen besser verstehen kann, denn wie sehr sie Jeff hinterher hängt, wie große Probleme sie mit dem Tod ihres Vaters hat und wie sehr sie dahinter her ist, genau das Motiv und eventuell die Hintermänner zu finden, ist schon in allen Punkten ein wenig psychotisch und wenn nicht dass, dann zumindest sehr exessiv.

Persönlich hat es mir sehr gefallen, dass auch wenn Kat eindeutig die wichtigste Person in diesem Roman ist, man auch Szenen aus der Sicht anderer Charaktere hat, denn gerade die sind teilweise mit am interessantesten. In einigen dieser Szenen fängt man an hinter die Kulissen der Geschehnisse zu blicken, erfährt teilweise mehr, als Kat zu diesem Zeitpunkt auch nur im Ansatz klar ist und gleichzeitig wird nie so viel verraten, dass man zu viel zu früh erfahren würde. Zudem ist mir sehr lange nicht klar geworden, was das Motiv hinter diversen Taten war, weil ich aus manchen Szenefetzen und dem Wissen bezüglich diverser Charaktere nicht wirklich direkt das Motiv hinter der Tat herleiten konnte.

Neben Kat spielt Brandon, Sohn aus einer eher reichen Familie noch eine sehr wichtige Rolle, da er mit allen Mitteln versucht Kat auf den Fall seiner verschwundenen Mutter anzusetzen. Im Gegensatz zu Kat, bei der ich ehrlich länger brauchte, um mit ihr warm zu werden, eine Person war, die ich vom Verhalten und Charakter her deutlich leichter fassen konnte. Zumal er mir, obwohl er auch ein bisschen seltsam ist, nicht unsympathisch war. Vor allen Dingen, dass er manches nicht immer ganz so genau genommen, schon viele kleinere und größere Fehler im Leben begangen hat, dann aber so für seine Mutter da sein will, macht ihn einfach irgendwie sympathisch.

Die Aufklärung des Thrillers hat mich letztendlich vor allen Dingen im Bezug auf das Motiv doch ein wenig irritiert, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Alles andere fand ich soweit schon sehr stimmig und wenig abwegig. Letztendlich wurden auch alle offenen Fragen aufgeklärt, obwohl es vielleicht ein paar viele Handlungsstränge sind, mit der Geschichte rund um Kat und Jeff, dem Mord an Kats Vater vor vielen Jahren,der sie immer noch so beschäftigt und dazu dann noch die Haupthandlung, waren einfach ein bisschen viel.

Insgesamt aber ein durchaus gelungener Thriller, der zwar über viele Strecken nicht mit extremem Thrill aufwarten kann, aber duchaus Spaß beim Lesen macht und spannend ist.  


Fazit


Durchaus leseneswerter Thriller, der nicht unbedingt so viele Handlungsstränge benötigt hätte und bei dem ich mit der Protagonistin nicht so schnell warm geworden bin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen