Seiten

Dienstag, 22. November 2016

Rezension ~ Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Percy Jackson - Der Fluch des Titanen
Autor: Rick Riordan
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 20. Januar 2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551555540
ISBN-13: 978-3551555540
Originaltitel: Percy Jackson and the Olympians - The Titan's Curse
Genre: Fantasy / Jugendbuch
Reihe: Percy Jackson
Band: III


Über den Autor

Rick Riordan wurde am 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas geboren. Er studierte Englisch und Geschichte an der University of Texas und unterrichtete viele Jahre an Schulen in seiner Heimatstadt sowie in Kalifornien. Sein Debütroman veröffentlichte er 1997 mit »Big Red Tequila« – dem ersten Band seiner »Tres Navarre-Reihe« in der zuletzt 2007 »Rebel Island« erschien. Seinen internationalen Durchbruch erlangtre Riordan mit seine »Percy-Jackson«-Reihe deren erster Band 2005 mit »Diebe im Olymp« erschien, welche auch verfilmt wurde. Der fünfte Band »Die letzte Göttin« erschien Ende September 2011 auf deutsch. Der siebente Band »The Son of Neptune« erschien ebenfalls im Jahr 2011 in den USA. Parallel dazu veröffentlichte er 2010 den ersten Band einer weiteren Reihe, den »Kane Chronicles« mit dem Titel »The Red Pyramid«. 2011 erschien der zweite Teil der Chroniken "Der Feuerthron", ehe 2013 mit "Der Schatten der Schlange" der dritte Band folgt. Riordan wurde für seine Werke schon mit verschiedenen Preisen geehrt. Bereits 1998 erhielt er den Shamus Award und den Anthony Award für Big Red Tequila. 1999 folgte der Edgar Award für das beste Originaltaschenbuch für den Widower’s Two-Step. 2008 und 2009 konnte er sich den Mark Twain Award sichern. Und ebenfalls im Jahr 2009 wurde er mit dem Rebecca Claudill Award für "Percy Jackson - Diebe im Olymp" ausgzeichnet. 2012 wurde die neue Reihe um Percy Jackson unter dem Titel "Helden des Olymp" veröffentlicht. Mit "Der verschwundene Halbgott" kam im Oktober 2012 der erste Band auf den deutschen Buchmarkt. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er noch immer in seiner Heimatstadt in San Antonio, Texas.


Inhaltsangabe/Klappentext

Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!


Rezension/Meinung

 Es ist schon der dritte Teil der Reihe um Percy Jackson, Annabeth und Grover und reiht sich sehr stimmig in die bisherige Reihe ein, denn auch dieser Band ist wieder spannend und zudem auch wieder sehr humorvoll.

Dabei lernt man wieder weitere neue Kreaturen der griechischen Sagenwelt kennen, wie auch ein paar weitere neue Charaktere bzw. Gruppierungen, wie die Jägerinnen, die Riordan sich selbst ausgedacht hat, kennen. Vor allem finde ich es als Leser der zweiten Reihe »Helden des Olymp« spannend, dass jetzt Charaktere auftauchen, die ich schon kenne, die in dieser Reihe aber bisher noch nicht vorgekommen sind. Vor allem Thalia, Bianca und Nico sind da zwei Personen, bei denen ich die Einführung in diese Reihe einfach sehr spannend und interessant finde. Unter anderem auch, da sie durch ihre teilweise ganz andere Art so einige weitere spannende Aspekte mit in die Geschichte einbringen.

Bei Percy und Grover hat sich nämlich, außer dass sich langsam älter werden, was man auch an manchem Verhalten merkt, nicht so viel geändert, denn sie neigen beide immer noch dazu jede Schwierigkeit, der man irgendwie begegnen kann, mitzunehmen. Trotzdem merkt man, wie sich die Chraktere entwickeln, welche Stärken und Schwächen sich bei den einzelnen langsam heraus kristallisieren und wie sich mit ihren Gedanken, Emotionen, Wünschen etc. umgehen. Dabei passiert so viel in diesem Band, dass es einfach nicht langweilig werden kann, auch wenn man kaum etwas dazu sagen kann, weil man dann schon wieder viel zu viel verrät.

Riordan und die Geschichte um Percy bleibt sich auf jeden Fall treu. Es gibt wieder diese vielen genialen Ideen, Humor in Hülle und Fülle und natürlich einiges an Spannung und interessanten Wendungen und vor allem das Ende dieses Teils ist doch ein wenig fies.
Ich freue mich auf jeden Fall schon riesig auf die letzten zwei Bände der Reihe und bin ehrlich gespannt, wie es weitergehen und Enden wird.


Fazit


Sehr gelungener dritter Band, bei dem einige interessante neue und scheinbar wichtige Charaktere hinzukommen und der ein etwas fieses Ende hat, wenn nicht direkt der nächste Band schon vorliegt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen