Seiten

Mittwoch, 23. November 2016

Rezension ~ Those Girls - Was dich nicht tötet

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Those Girls - Was dich nicht tötet
Autor: Chevy Stevens
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Ersterscheinung: 23. Juni 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596034701
ISBN-13: 978-3596034703
Originaltitel: Those Girls
Genre: Thriller


Über die Autorin

Chevy Stevens ist auf einer Ranch auf Vancouver Island aufgewachsen. Sie arbeitete einige Jahre als Immobilienmaklerin und kam während der einsamen Wartezeiten bei Open-House-Besichtigungen auf die Idee zu ihrem ersten Thriller ›Still Missing – Kein Entkommen‹. Der Roman wurde sofort zu einem internationalen Bestseller; auch ihr zweiter Thriller ›Never Knowing – Endlose Angst‹ erschien weltweit in über 20 Sprachen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf Vancouver Island vor der kanadischen Westküste.


Inhaltsangabe/Klappentext

Schau durch die Augen dieser drei Schwestern, die in die Fänge von Psychopathen geraten, und du lernst, was Angst bedeutet.

›Those Girls‹, der neue Thriller der kanadischen Bestseller-Autorin Chevy Stevens: eine Story von Überleben und Rache – hart, eindringlich, unglaublich fesselnd.

Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?

Ein Thriller, der unter die Haut geht – Chevy Stevens schreibt intensiv und mitreißend über Verzweiflung und Loyalität, über das Grauen und seine Opfer, über das Böse und die Stärke von Frauen.


Rezension/Meinung

Zwiegespalten ist wohl genau der Begriff, der meine Meinung zu diesem Thriller am besten einfängt. Der Grund dafür, dieser Thriller hat einige Stellen, an denen er richtig,richtig gut ist und dafür aber andere, in denen er extrem langatmig wird, weil über Strecken kaum etwas passiert. Im Grunde genommen sehr schade, denn über den Mittelteil musste ich mich doch etwas hinwegquälen.

Aber nun erstmal zum Anfang und den drei Schwestern. Jess, die Erzählerin des ersten Teils dieses Buchs ist, ist mit die sympathischste der Schwestern, wirkt sie noch am meisten auf dem Boden der Tatsachen. Courtney ist mir einfach ein bisschen zu sehr Partymaus, wirkt mir zu wenig vernünftig, obwohl sie Älter ist und Dani tut mir eigentlich nur Leid, weil sie zu nett ist und sich durch das, was passiert, anfängt ihre Zukunft zu verbauen, die sicherlich die von der Ausicht her beste der Schwestern gewesen wäre. Jess hat zwar auch ein paar naive Züge, aber grundsätzlich gewinnt meist ihre vernüftige Ader, was man selbst in den richtig heftigen Szenen dieses Thrillers merkt. Jedoch muss ich gestehen, dass ich einen anderen Ablauf der Handlungen erwartet hätte, als ich nur den Klappentext kannte.

Mit dem Erzählerwechsel im Verlauf des Romans wurde es dann zunächst erstmal wieder ein wenig langweiliger, denn obwohl es immer noch ein paar Dinge gab, die es in diesem Abschnitt etwas spannend gehalten haben, dauerte es locker 1/3 der Erzählung bis sie dann wieder so weit ist, dass die Spannung wieder zu nimmt. Grundsätzlich ist die Geschichte nicht vollkommen uninteressant in diesem Abschnitt, aber mir war es nicht genug.

Letztendlich wird es zum Ende hin wieder spannender, auch wenn ich immer noch sagen muss, dass die Handlungsweise der drei Schwestern mir bis zum Ende hin nicht wirklich schlüssig war. Trotzdem geht das Buch auf eine sehr interessantes Thema ein und ist als Drama sicherlich nicht zu verachten, wirklich ein Thriller mit viel Spannung ist es aber nicht.


Fazit


Als Drama gelungen, als Thriller gibt es für mich zu lange Zeit eigentlich nichts, was spannend genug war, um mich in diese Richtung zu fesseln, zumal dafür alles viel zu offen und klar ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen