Seiten

Donnerstag, 17. November 2016

Rezension ~ Weibersommer

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Weibersommer
Autor: Heike Wanner
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Ersterscheinung: 15. Februar 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 354828471X
ISBN-13: 978-3548284712
Genre: Belletristik



Über die Autorin

Geboren und aufgewachsen in Dortmund, verschlug es Heike Wanner zum Studium der BWL Ende der 80iger Jahre nach Kempten / Allgäu. Dort machte sie nicht nur meinen Abschluss als Dipl. Betriebswirtin, sondern lernte praktischerweise auch gleich ihren persönlichen Traumprinzen kennen. Seit fast zwanzig Jahren leben sie nun schon in Rhein-Main-Gebiet, und im Laufe der Zeit sind ein Sohn, zwei Wellensittiche und zwei Kaninchen hinzugekommen. Wenn Heike Wanner nicht gerade schreibt oder ihrem "normalen" Job bei einer Fluggesellschaft nachgeht, dann koche sie sehr gern, liest viel oder plant die nächste Reise.


Inhaltsangabe/Klappentext

Die drei Cousinen Lisa-Marie, Marie-Luise und Anne-Marie haben nicht viel gemeinsam − nur den Namen Marie, den sie von ihrer geliebten Großmutter bekommen haben. Doch als sie einen Bauernhof im Allgäu erben, machen sich die drei Frauen in einem alten VW-Käfer auf den Weg. Enthusiastisch tauschen sie ihre Stöckelschuhe gegen Gummistiefel und merken bald: Ein Bauernhof macht noch keine drei Freundinnen. Erst ein kleines Bündel Briefe, die von einer außergewöhnlichen Liebe erzählen, zeigt den drei Maries, wie schön so eine „Familienbande“ sein kann, und offenbart ein streng gehütetes Familiengeheimnis.


Rezension/Meinung

Heike Wanner schafft es eindeutig mit ihrem Roman einen wundervollen Genremix zu erzeugen, der eine Geschichte erschafft, die sowohl Frauenroman, als auch Familiengeschichte ist, dazu noch einiges an Humor zu bieten hat und der es nicht an Spannung fehlt. Für mich eine Mischung die einfach toll ist und beim Lesen Spaß macht und vor allen Dingen auch eher eine lockere und leichte Geschichte ist, der jedoch auch der Tiefgang nicht vollkommen fehlt, sondern auch davon noch einiges zu bieten hat, ohne dabei zu anstrengend zu werden.

Die Frauen, Lou (Marie-Luise), Anne (Anne-Marie) und Lisa-Marie sind allein als Protagonistinnen einfach klasse, da eigentlich für jeden Leser locker ein Liebling dabei sein dürfte, da sie alle drei vollkommen unterschiedlich sind. Anne ist die familiärste von ihnen, Ehemann, Kinder und Hausfrau, dabei merkt man bei ihr sehr, wie anstrengend auch ein solches Leben sein kann, wenn der eigene Mann den Job deutlich vor die Familie stellt, denn drei Kinder zu managen ist nicht gerade leicht. Lou, die typische Karrierefrau, die sich nie vorstellen könnte, nur Hausfrau zu sein und die ganze Idee mit dem Bauernhof eh für vollkommen bekloppt hält und zudem auch noch möglichst wenig mit den Arbeiten dort zu tun haben will und Lisa-Marie, die auch ihre ganz eigenen Probleme mit ihrem Buchladen hat.

Wie die drei sich in die Haare bekommen, trotzdem versuchen zusammen zu arbeiten, manchmal auch nahe dran sind aufzugeben und was sie dann irgendwann durch Zufall finden, während sie versuchen das Haus ihres Onkels auszumisten ist einfach klasse zu lesen. Auf eine gewissse Weise echt kurzweilig. In die Tiefe geht es dann langsam mit ihrem Fund, da der doch etwas mehr zu Tage fördert und es ist extrem spannend, wie sie mit dieser Erkenntnis umgehen und auch mit denen, die sie auf dem Bauernhof über sich, die Beziehung zueinander und ihr Leben so gewinnen.

Ein toller Roman, der mir richtig gut gefallen hat und einfach Spaß macht.


Fazit

Es macht ehrlich Spaß dieses Buch zu lesen und die drei Cousinen bei ihren Erkenntnissen zu begleiten.

1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Das Buch liegt noch auf meinem DuB. Eigentlich wollte ich es diesen Sommer lesen...hm....momentan habe ich eher Lust auf Winter- und Weihnachtsbücher. Vielleicht dann im Frühling, wenn man wieder sehnsüchtig auf den Sommer wartet...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen